Unsere Kurse sind in Modulen konzipiert, die auch einzeln gebucht werden können. Somit ist ein flexibler und individueller Zugang und Verlauf entsprechend den Bedürfnissen der Teilnehmenden möglich.

Wir bereiten Sie vor auf

Sprachprüfung “Deutsch B2 Allgemein” (telc/Goethe) Fachsprachenprüfung “Deutsch C1 Medizin” Kenntnisprüfung (“Gleichwertigkeitsprüfung”) und praktische Phasen (Hospitation als Gastärztin bzw. Gastarzt) Bewerbung und Stellensuche

Zielgruppen

Ärztinnen und Ärzte mit einem Studienabschluss aus einem sog. Drittstaat Ärztinnen und Ärzte mit einem Studienabschluss aus einem EU-Land geflüchtete Ärztinnen und Ärzte mit Bleibeperspektive und bereits beschäftigte Ärztinnen und Ärzte mit Berufserlaubnis (§10 BÄO)

Zugangsvoraussetzungen

im Ausland abgeschlossenes Studium (EU oder Drittstaaten) Deutschkenntnisse mindestens auf dem Niveau B1 bzw. B2
schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf (mit Foto), Kopien der bereits vorhandenen Sprachzertifikate, Kopien der Diplome, Registratur bei der jeweiligen Berufskammer (im Heimatland) sowie (wenn vorhanden) Arbeitszeugnisse in deutscher Übersetzung, Bewerbungsgespräch zur Überprüfung aller relevanten Dokumente für das Anerkennungsverfahren, ggf. Sprachstandsanalyse sowie die Klärung der Fördermöglichkeiten

Bewerbungsverfahren

Qualifizierung zur Anerkennung von Ärztinnen und

Ärzten mit ausländischem Abschluss

Besonderheiten & Kursträger

Die brmi – Akademie für Heilberufe ist gemeinnützig tätig und verfügt über eine ausgewiesene Expertise in der Beratungund beruflichen Integration von medizinischem Fachpersonal. Wir sind im Rhein-Main-Gebiet und in Hessen bestens vernetzt mit Arbeitgeber*innen, Behörden, Entscheidungsträger*innen und Leistungsträger*innen. Die brmi – Akademie bietet durch ehrenamtliches Engagement neben dem regulären Kursprogramm ein einmaliges Begleit- und Unterstützungsprogramm auf freiwilliger Basis und kostenfrei an. Damit die Kursteilnehmenden den Kopf frei für ihren jeweiligen Lernprozess haben, werden sie zusätzlich unterstützt durch:
eine kursbegleitende individuelle Lernberatung (durch eine Diplompsychologin und Verhaltenstherapeutin), ein kursbegleitendes Patenprogramm (dieser individuelle und persönliche Kontakt hilft den Teilnehmenden dabei, ihre erlernten Sprachfähigkeiten direkt anzuwenden und in der neuen Heimat kulturell “anzukommen”), begleitete Lerngruppen innerhalb und außerhalb der Unterrichtszeiten, regelmäßige Sprechstunden bei Fragen zu bürokratischen Vorgängen, der Anmeldung zu relevanten Sprach- und Fachsprachenprüfungen oder bei familiären bzw. lernhemmenden Situationen, kompetente Beratung und Begleitung bei der Antragstellung zum Anerkennungsverfahren, Vermittlung geeigneter und möglichst wohnortnaher Hospitationsstellen sowie Bewerbungstraining und Unterstützung bei der Stellensuche (nach erfolgreichem Kursabschluss).